Partner

Ein herzliches „Danke“ gilt unseren Partnern,
die uns tatkräftig zur Seite stehen.

Kärntner Holstein Verband | Meinhard Huber

„Gelebtes Miteinander, Nachhaltigkeit und gemeinsame Erfolge sollten das Zukunftsprojekt „CowKnowHow“ prägen.“

Unsere Landwirte arbeiten, züchten und produzieren täglich unter strengsten Auflagen und Gesetzten. In hoher Eigenverantwortung sind es auch die jungen Menschen, welchen der Fortbestand der heimischen Landwirtschaft ein wichtiges anliegen ist und die mit ihrem Einsatz auch Vorbild sind für viele, die in der Landwirtschaft tätig sind. Mit diesem Projekt wollen wir den Fachleuten, Schülern und Auszubildenden in vielen verschieden und wichtigen Themen Einblick gewähren und sie natürlich auch weiterbilden. Sehr wichtig ist es aber auch, dass diese Videos von unseren wichtigen Lebensmittelkonsumenten für die Einsichtnahme zur Verfügung stehen. Damit auch diese sehen mit welcher Sorgfalt, welchem guten Wissen unsere Bäuerinnen und Bauern arbeiten und Lebensmittel auf höchsten Niveau produzieren.

LK Kärnten | Präsident ÖR Ing. Johann Mößler

Die Landwirtschaftliche Fachschule Stiegerhof hat sich als Bildungszentrum für Schüler und Erwachsene mit dem Schwerpunkt Milchwirtschaft und Rinderhaltung etabliert. Über den Unterricht hinaus werden insbesonders Spezialkurse z. B. für das Melken, die Tierpflege, die Klauenpflege und den Stallprofi angeboten. Lerninhalte und Fertigkeiten in Kurzfilmen aufzuarbeiten und im Unterricht und in den Spezialkursen einzubauen, halte ich für eine großartige Idee. Die Kammer für Land- und Forstwirtschaft in Kärnten unterstützt dieses Projekt, weil vor allem der Praxisbezug für Schüler und Interessierte, die in die Landwirtschaft einsteigen, sehr wichtig ist.

Unser Kärntner Fleisch

Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft! Die Ausbildung unserer bäuerlichen Jugend ist der Grundstein für die Zukunft der Landwirtschaft und Tierhaltung in Kärnten. Die Spezialisierung und Intensivierung der Rinderhaltung erfordert ein hohes Maß an Fachwissen und Können. Umso wichtiger ist es die Lehrinhalte medial aufzubereiten und auf breiter Basis den zukünftigen Landwirtinnen zugänglich zu machen. Der Bäuerliche Vermarktung, Kärntner Fleisch ist die Aus- und Weiterbildung unserer Junglandwirte ein großes Anliegen um auch weiterhin qualitativ hochwertige bäuerliche Produkte und Wertschöpfung auf unseren Betrieben zu sichern.

Berglandmilch | Thomas Jordan

Wir sind als Berglandmilch gerne mit dabei, wenn es um unsere Jugend und unsere Zukunft geht. Man lernt sein Leben lang, immer wieder Neues kennen und doch sind die täglichen Handgriffe und Tricks das Um- und Auf bei der Arbeit. Seine Arbeit erklären und auch noch aktuell am Handy zeigen können, dass haben wir mit diesem Projekt erfolgreich umgesetzt! Viel Spaß beim Lernen der vielen Handgriffe und Tricks!

SVB | Vizebgm. KR Siegfried Huber

Der bewusste und sichere Umgang mit Rindern hilft Unfälle bei der Tierhaltung zu vermeiden. Das Projekt der Stiegerhofer Lehrer und Schüler ist ein Vorzeigebeispiel, wie junge Menschen an die zukünftige Arbeit auf ihren Betrieben herangeführt werden. Der Vorteil in der filmischen Umsetzung der Themen und der Verbreitung über kostenlos zugängliche Medien ist auch ein wichtiger Beitrag zur Arbeitssicherheit auf unseren Betrieben und wird deshalb von der Sozialversicherungsanstalt der Bauern unterstützt.

Kärntnermilch | Obmann Ing. Reinhard Scherzer

Gerne unterstützen wir Kärntnermilch-Bäuerinnen und -Bauern das Projekt " CowKnowHow". In einer Zeit der zunehmenden Urbanisierung wird es immer wichtiger, unsere landwirtschaftlichen Tätigkeiten realitätsgetreu darzustellen. Dazu braucht es gute Ideen, die in der Landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof von den zuständigen Lehrern auch aufgegriffen und umgesetzt wurden. Danke dafür! Mithilfe der fundierten fachlichen Beiträge, die filmisch dargestellt wurden, kann jeder Konsument zum Kommunikator für unsere Arbeit werden und so mithelfen, der Landwirtschaft in der allgemeinen Wahrnehmung den Stellenwert zu verschaffen, den sie verdient.

Landesschulinspektor | Dipl. HLFL Ing. Alfred Altersberger

„Das Projekt „cow know how“ soll im Zuge von Landwirtschaft 4.0 als Zeichen für die nächste Schulgeneration gelten.“ Ziel dieses Projektes ist es, entsprechendes Fachwissen und die dazugehörigen Fähigkeiten für eine erfolgreiche und sichere Tierhaltung am Bauernhof einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Unsere Schülerinnen und Schüler der Landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof erhalten, in Zusammenarbeit mit dem Filmclub Villach, die Möglichkeit ihre Fertigkeiten und ihr Wissen im Fachgebiet der „Tierproduktion“ auf dieser Plattform allen Interessierten zu präsentieren.

GF Tiergesundheitsdienst Kärnten | Dr. Johannes Hofer

Die Vermittlung von landwirtschaftlichen Basisfachwissen mit geeigneten Medien wie Filme, Internet, etc. stellt eine Grundlage für eine gute Berufsausbildung dar. Schnelle Aktualisierung, Anpassungsmöglichkeiten, Wiederholungsmöglichkeiten bzw. Archivierung sind zusätzliche Tools dieser Wissensvermittlung. Breite Verwendungsmöglichkeiten und Verbreitungsstandards geben der Plattform „CowKnowHow“ eine gute gute Position in der landwirtschaftlichen Ausbildung bzw. Wissensvermittlung.

Landesrat | Martin Gruber

„Gesunde Tiere sind ein wichtiges landwirtschaftliches Betriebsgut. Daher kann nicht genug Wert auf den richtigen Umgang und die artgerechte Versorgung gelegt werden!“ Unsere Landwirtschaftlichen Fachschulen sind ein Garant für eine kompetente und dem neuesten Wissensstand entsprechende agrarische Ausbildung. Dazu zählt unter anderem auch die Tierproduktion bzw. der richtige Umgang mit Nutztieren. Diesem Aspekt kann – auch aus Verantwortung den Tieren gegenüber – nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die LFS Stiegerhof verbindet mit dem Projekt „Cow Know How“ Bildung mit Digitalisierung und leistet durch die Kurzfilme nicht nur einen Beitrag zur Bildung der Schülerinnen und Schüler, sondern stellt dieses Wissen über die Filmplattform allen interessierten Personen bereit. Somit geht der Mehrwert des Projektes weit über die Grenzen des Schulwesens hinaus.

Obmann kärntnerrind | Ing. Sebastian Auernig

kärntnerrind unterstützt dieses Projekt, da es uns ganz wichtig ist, dass diese Thematik vor allem für unsere Jugend zeitgerecht aufbereitet wird. Gerade in Zeiten, wo viele Informationen über die verschiedensten Infokanäle fließen, braucht auch die Tierhaltung und Rinderzucht Möglichkeiten Fachwissen auf diesem Weg, sowie ergänzend zum Unterricht in den Fachschulen und Vorträgen weiterzugeben.

LO ÖR Josef Steiner

Ende des Jahres 2019 eröffnet der Maschinenring das neue Agrarinnovationszentrum Kärnten. Eine Einrichtung, die professionelle Unterstützung sowie Wissensaufbau für agrarische (Jung-) Unternehmen bieten wird. Als agrarische Innovationsdrehscheibe begrüßt der Maschinenring solch zukunftsweisende Projekte wie Cow Know How und gratuliert zu einem modernen Agrar-Channel, der das beste Beispiel für eine moderne und zukunftsorientierte Landwirtschaft ist.

background image